Hier unterstützen wir die Arbeit eines uns bekannten Ehepaares im Bundesstaat Tamil Nadu. Sie setzen sich v.a. im sozialen Bereich für Frauen und Witwen und weiteren Bedürftigen
Menschen ein.

Über ihre Arbeit der letzten Monate berichten sie wie folgt:

Arbeit unter den bedürftigen Leuten: Nach der schweren Coronawelle, die jetzt etwas abgeflacht ist, fängt das Leben wieder an, voranzugehen. Aber viele müssen immer noch nach einer neuen Arbeitsstelle suchen, nachdem sie aufgrund des Lockdowns ihre alte Stelle verloren haben. Daher bestehen die Probleme wie psychischer Druck, Depression und Ängstlichkeit unter den Leuten weiterhin. In dieser Situation helfen wir weiterhin und stellen einige grundlegende Lebensmittel zur Verfügung (Reis, Öl, Dahl [Linsen] und andere Kochutensilien). Wir tun das unabhängig von der Religion und Kultur der Leute.

Gesundheitliche Herausforderungen und unsere Hilfe: Viele Leute sind in der Corona-Zeit krank geworden und schwer durch das Coronavirus in ihrer Gesundheit beeinträchtigt. Obwohl sie überlebt haben, bestehen die Langzeitwirkungen fort. Sie haben verschiedene medizinische Probleme. In dieser Situation helfen wir einigen von ihnen, ihre Genesung voranzubringen und rehabilitiert zu werden. Hier ist eine konstante Beobachtung notwendig. Aufgrund dieser Situation sind viele in Depressionen gerutscht. Ich versuche, sie zu besuchen, Zeit mit ihnen zu verbringen und mit ihnen zu essen. Das hat manchen geholfen, aus ihrer Isolation und Depression herauszukommen.

Dienst unter Leuten, die auf der Straße leben: Wir haben einen Dienst angefangen unter Leuten, die auf der Straße leben und durch Betteln überleben. Es ist sehr traurig, diesen Leuten immer wieder zu begegnen und Gott hat diese Last auf unser Herz gelegt, etwas für diese Leute zu tun. Jetzt haben wir angefangen, sie zu besuchen und Nahrungspakete an sie zu verteilen. Jedes Mal, wenn wir die Leute mit unserer kleinen Hilfe besuchen, sehen wir die Freude und Dankbarkeit auf ihren Gesichtern. Jetzt ist dieses Projekt in unserem größeren Dienst zu einem wichtigen Teil geworden und auch zu einem sehr notwendigen. Wir werden diesen Dienst auch in der Zukunft fortsetzen.